Neu in JMP® Pro 12

Als erweiterte Analyseversion unserer Software enthält JMP Pro alle Funktionen, die Anwender von JMP kennen und schätzen – und mehr. Mit dieser neuesten Version – JMP Pro 12 – können sie neue Funktionen nutzen, die einen Leistungssprung gegenüber nahezu allen früheren Plattformen bieten.

Lernen Sie diese neuen Funktionen in JMP® Pro 12 kennen

Verbesserungen für die erweiterte Analyse

Die Funktion „Verallgemeinerte Regression“ in „Modell anpassen“ ist ein integrativer Ansatz für die Durchführung der Regression. Sie ist ein vollständiger Modellierungsrahmen – von der Variablenauswahl über die Modelldiagnose bis zu KQ-Mittelwertvergleichen, inverser Vorhersage und Profiling. Wenn Sie Modelle an Daten aus geplanten Versuchen anpassen, können Sie dies mit größerer Sicherheit als mit gewöhnlichen kleinsten Quadraten.

Die verallgemeinerte Regression in JMP Pro 12 lässt Sie Modelle interaktiv und mithilfe von Grafiken auswählen und stellt eine Palette neuer informativer Diagnosefunktionen bereit. Sie können dank einer um bis zu 1.000 Mal schnelleren Performance jeden Tag mehr Probleme lösen. Außerdem können Sie neue Verteilungen modellieren, wie die Cauchy-, Beta-, Exponential-, Zero-inflated Gamma-, Beta Binomial- und Zero-inflated Beta Binomial-Verteilung. Die Funktion bietet nun Unterstützung für Effektvererbung, inverse Vorhersage und erzwungene Effekte.

Folgende Verbesserungen wurden eingeführt:

  • Deutlich verbesserte Leistung für größere Probleme bei den Anpassungsmodellfunktionen „Gemischtes Modell“ und „Verallgemeinerte Regression“.
  • Unterstützung für die schrittweise Anpassung und Quantilregression in „Verallgemeinerte Regression“.
  • Zusätzliche Verteilungen in „Verallgemeinerte Regression“.
  • In der Funktion der gemischten Modelle in der Plattform „Modell anpassen“ sind nun Variogramme verfügbar. Sie dienen als eine Diagnose, mit der sich ermitteln lässt, welche räumliche Korrelationsstruktur am besten geeignet ist.
  • Die Plattform „Diskriminanz“ unterstützt nun die Validierung.
  • Die K-NN-Vorhersage für K nächste Nachbarn wurde der Plattform „Partition“ hinzugefügt.

Abdeckende Arrays

Abdeckende Arrays werden in Testanwendungen verwendet, bei denen Interaktionen von Faktoren zu Fehlern führen können. Jeder einzelne Versuch kann mehrere Zehntausend Euro und darüber kosten. Sie müssen daher einen Versuch entwerfen, bei dem die Wahrscheinlichkeit, Fehler zu finden, möglichst groß und die Kosten und der Aufwand möglichst gering sind. Abdeckende Arrays bieten Ihnen genau diese Möglichkeit. Und wenn Kombinationen von Faktoren vorliegen, die zu unplausiblen Bedingungen führen, können Sie mit dem interaktiven Assistenten für unzulässige Kombinationen diese Kombinationen der Faktoreinstellungen aus dem Design ausschließen.

Einer der größten Vorteile abdeckender Arrays in JMP besteht darin, dass JMP ein statistisches Analysetool ist und nicht einfach nur ein Tool für den Entwurf abdeckender Arrays. Sie können in JMP eine große Vielzahl von statistischen Analysen durchführen. Es gibt derzeit kein anderes Design-Tool zur Erstellung abdeckender Arrays, das auch verallgemeinerte Regressionsmodelle auf die von Ihnen gesammelten Daten anpasst. Dies ist ein erheblicher Vorteil von JMP Pro.

JMP Pro ist nicht einfach nur ein Design-Tool. Sie können in JMP Pro alle abdeckenden Arrays – gleichgültig von welcher Software sie generiert wurden – importieren, weiter optimieren und die Ergebnisse analysieren. Sie können die Arrays selbst anlegen und sind nicht länger auf die Hilfe anderer zur Erstellung Ihrer Versuche angewiesen. In JMP Pro können Sie intelligentere Tests mit abdeckenden Arrays durchführen.

Verbesserungen des Zuverlässigkeitsblockdiagramms

Das Zuverlässigkeitsblockdiagramm stellt Ihnen eine interaktive Arbeitsfläche für die Erstellung von Systemen mit vielen Komponenten und die Prüfung ihrer Zuverlässigkeit bereit.

Folgende Verbesserungen in JMP Pro 12 ermöglichen es, diese Systeme einfacher zu erstellen und zu prüfen:

  • Option zur Erstellung serieller oder paralleler Diagramme für vorhandene Blöcke
  • Likelihood-Kontur kann über das Vorher- und Nachher-Streudiagramm gelegt werden
  • Neue Funktion „Kumulierte Ausfallratenanalyse“
  • Überlagerungsdiagramme nach Komponenten bei kumulierter Verteilung in CDF, PDF, Ausfallrate und kumulierter Ausfallrate
  • Gewichtungsbericht mit integrierten Komponenten
  • Einfacheres Kopieren und Einfügen von Systemdesigns und Bibliothekselementen bei der Erstellung von Systemdesignvorlagen

PLS-DA (Diskriminanzanalyse)

Die PLS-Diskriminanzanalyse (PLS-DA) passt eine PLS-Regression mit einer kategorialen Zielgröße an. Der Vorteil dieser Klassifikationsmethode besteht im Vergleich mit verallgemeinerten linearen Modellen oder der Diskriminanzanalyse darin, dass mit ihr Fälle behandelt werden können, bei denen mehr Faktoren als Beobachtungen und fehlende Daten vorliegen – wie es bei realen, unstrukturierten Daten der Fall ist. Außerdem müssen Sie vor der Modellierung praktisch keine Annahmen über die Daten treffen. Bootstrapping der Modellprognosen wird nun in allen PLS-Modellierungen unterstützt.

Validierungsspalte

Die Erstellung einer Validierungsspalte war früher ein weitgehend manueller Vorgang, der viele Klicks erforderte, um einen Datensatz in Training, Validierung und Test zu unterteilen. Wenn mehr als eine einfache zufällige Stichprobe der Daten für die Unterteilung benötigt wurde, mussten ein Add-in oder andere Verfahren verwendet werden, um die besten Splits zu generieren.

Nun können Sie Daten abhängig von dem Problem mithilfe eines von mehreren Algorithmen unterteilen. Wenn Sie in einer Analyseplattform auf die Validierungsspalte klicken, ohne vorher eine Spalte auszuwählen, werden Sie aufgefordert, eine Validierungsspalte zu wählen. Sie können in der Plattform aber auch selbst direkt eine Validierungsspalte erstellen. Sie müssen somit die Analyse nicht unterbrechen und können einfacher und mit weniger Klicks eine Validierung der Modelle durchführen.

Dokumentation

Laden Sie eine PDF-Datei der neuen Funktionen in JMP und JMP Pro herunter oder verwenden Sie unsere durchsuchbare Online-Dokumentation.

Back to Top