Kundenerfahrungen

Innovation zum Wohl des Kunden

Bei der Entwicklung von Lösungen für Stomata, Urologie, Kontinenz und Wundversorgung vertraut Coloplast stark auf Analysen. Und seine Kunden wollen genau das.

Coloplast

Coloplast

HerausforderungDesign, Test und Fertigung innovativer neuer Produkte für Patienten mit ganz besonderen medizinischen Anforderungen und Bedürfnissen zur Verbesserung ihrer Lebensqualität.
LösungVersuchsplanungstechniken (DOE – Design of Experiments) von JMP® verringern Kosten, beschleunigen Prozesse und stellen höchstmögliche Produktqualität sicher. Bediener erhalten die Möglichkeit, Daten mit Hilfe von JMP selbst zu evaluieren und zu verarbeiten, wodurch die Effizienz gesteigert wird.
ErgebnisseF&E-Teams – von Ingenieuren bis zu Anlagenbetreibern – erfassen und analysieren Daten nun effizienter und effektiver als jemals zuvor und ermöglichen es Coloplast, seine neuesten medizinischen Innovationen auf den Markt und in die Hände von behandlungsbedürftigen Patienten zu bringen.

Wenn Sie für eine Firma wie Coloplast arbeiten, ist es einfach, die Mission des Unternehmens zu verstehen – und die Bedeutung der Analyse zur Erfüllung dieses Auftrags zu erkennen.

Coloplast entwickelt Produkte und Dienstleistungen mit Fokus auf Stomata, Urologie, Kontinenz und Wundversorgung, die das Leben von Personen mit Anforderungen an eine intime Gesundheitsversorgung verbessern. Seine Kunden sind darauf angewiesen, dass das Unternehmen ihre besonderen Bedürfnisse versteht und Lösungen bereitstellt, die ihnen helfen, uneingeschränkt ihr Leben zu leben.

Coloplast hat seinen Sitz in Humlebæk in Dänemark und beliefert ca. 11.000 Kunden in 32 Ländern und generiert dabei einen Jahresumsatz von etwa 2,6 Milliarden US-Dollar. Umsatz ist jedoch nicht die einzige Priorität der Mitarbeiter von Coloplast. Sie kümmern sich ebenso intensiv darum, so nahe wie möglich an Patienten heranzukommen, um ihre Bedürfnisse zu verstehen und innovative Produkte entwickeln zu können, die ihr Leben verbessern. Es wundert nicht, dass das Unternehmen bereits seit mehreren Jahren in der Forbes-Liste der 100 innovativsten Unternehmen weltweit geführt wird.

Damit Coloplast diese Stufe von Innovationsfähigkeit kontinuierlich und kosteneffizient erreichen kann, muss das Unternehmen in die Erfassung und Analyse komplexer Daten investieren.

Coloplast assembly line

Coloplast entwickelt Produkte und Dienstleistungen mit Fokus auf Stomata, Urologie, Kontinenz und Wundversorgung, die das Leben von Personen mit Anforderungen an eine intime Gesundheitsversorgung verbessern.

Transformieren von F&E-Herausforderungen mithilfe von Daten – und JMP®

Seit den Anfängen des Unternehmens vor 60 Jahren, als Firmengründerin Elise Sørensen den weltweit ersten Stomabeutel entwickelte, um ihrer kranken Schwester zu helfen, setzt sich Coloplast dafür ein, die Kundenerwartungen zu erfüllen. In den darauffolgenden Jahren vertrauten die technischen Experten von Coloplast beim Design, Test und bei der Fertigung neuer Lösungen auf ihre individuellen Fachkenntnisse und Erfahrungen. „Nicht alle unsere Mitarbeiter verstanden die Bedeutung der Datenerfassung“, sagt Lise Isachsen, Senior Process Specialist bei Coloplast. „Aus diesem Grund schafften sie es häufig nicht, vollständige Testergebnisse zu erfassen. Und wenn wir nicht genügend Daten hatten, bedeutete das, dass wir nicht immer ein klares Bild erhielten.“

Isachsen konzentriert sich in der Pilotabteilung ihres Unternehmens auf Forschung und Entwicklung. Ihre Gruppe testet Prozesse zur Problemerkennung und Reduzierung von Variation, insbesondere in den frühen Stadien, bevor die Serienfertigung beginnt. In der Vergangenheit waren diese Prozesstests häufig sowohl zeitaufwendig als auch teuer. „Wenn wir ein neues Produkt mit einem neuen Material entwickelten, mussten wir jeden Faktor einzeln testen“, sagt Isachsen. „Wir änderten die Temperatur um fünf Grad und testeten, änderten um weitere fünf Grad und testeten erneut usw.“

Diese Herausforderungen wurden transformiert, als ihr Unternehmen in JMP investierte und begann, die Versuchsplanung (DOE – Design of Experiments) zur Verbesserung der Experimente zu nutzen. „Mit JMP und DOE kann nun jeder den Wert von Daten erkennen und verstehen, wie sie die Prozesse und Produktqualität verbessern“, glaubt Isachsen. „Und nun, da wir JMP verwenden, können wir mehrfache Interaktionen testen. Dann gehen wir zurück zu unseren Technikern und zeigen ihnen die Daten.“

Lise Isachsen

„Wenn wir JMP … verwenden, berechnen wir den Geschäftsfall. Und diese Analysen haben sich als gute Investition erwiesen. Das Management versteht das auch, andernfalls würde es uns nicht erlauben, die Zeit und Ressourcen für diese Analysen zu verwenden.“

– Lise Isachsen, Senior Process Specialist

Von „Aha!“ zu Six Sigma: Verbessern der Prozesse und Ergebnisse

Isachsen erinnert sich an ihre erste Begegnung mit JMP – einen „Aha!“-Moment. „Ich war so aufgeregt, als ich das JMP-Analysediagramm zum ersten Mal sah, weil es so intuitiv ist“, erzählt sie. „Sie können sehen, wie alle Ihre Fragen beantwortet werden.“ Heute verwendet Isachsen JMP vor allem für DOE mit Design nach Maß und Screening. Neben dem Analysediagramm nutzt sie auch die JMP-Funktion „Graphik erstellen“.

Coloplast setzt JMP zum Testen der Designqualität ein, wie etwa für die Schweißnähte eines Stomabeutels: Sind sie stark genug? Können sie undicht werden? Brauchen sie zu viel Schweißmaterial? In solchen Fällen kann das Team 16 verschiedene Designs testen und die Unterschiede zwischen ihnen auswerten. Daneben nutzt das Unternehmen JMP auch für tägliche Analysen der laufenden Produktion auf der Suche nach Ausreißern. Es werden mehr als 50 DOE-Tests durchgeführt, um optimale Prozesse und Einstellungen zu bestimmen, die „zu einer perfekten Validierung führen“, wie Isachsen sagt. Sie und ihre Kollegen setzen JMP auch bei der Revalidierung ein und haben für diesen Zweck ein spezielles Skript entwickelt.

JMP wurde ebenfalls in die Six Sigma-Techniken zur Prozessverbesserung von Coloplast integriert. „Big Data sind für uns wichtig, um klinisch zu belegen, dass unsere Produkte wie vorgesehen funktionieren“, erklärt Isachsen, die selbst ein Six Sigma Black Belt ist. „Six Sigma ist unverzichtbar und erreicht in unserem Unternehmen ein immer höheres Niveau.“

Prediction Profiler

„Ich war so aufgeregt, als ich das JMP-Analysediagramm zum ersten Mal sah, weil es so intuitiv ist“, sagt Isachsen. „Sie können sehen, wie alle Ihre Fragen beantwortet werden.“

Mithilfe von JMP® Feuerwehraktionen vermeiden – und qualitativ hochwertige Produkte liefern

Vor Kurzem diente JMP als wichtiges Instrument für ein erfolgreiches neues Coloplast-Produkt im Rahmen der Body Fit-Technologie des Unternehmens. Dieser innovative Ansatz erlaubt es Kunden, die optimale Lösung für ihren Körpertyp zu identifizieren. Das ist besonders für Kunden hilfreich, die Gewicht zu- oder abnehmen, oder einen Leistenbruch haben und eine besser sitzende Lösung brauchen.

Isachsen war eng in die Produktentwicklung eingebunden, die mehrere DOE-Tests für verschiedene Prozesse erforderte. Da das Volumen für eine einzelne Person zu groß war, stellte sie ein Team erfahrener Mitarbeiter zusammen. Mit JMP konnte sie ihnen über einen Zeitraum von neun Monaten eine Einführung in grundlegende Statistikfunktionen und DOE geben. „Wenn Sie JMP haben, sind die Statistikkenntnisse nicht entscheidend. Am wichtigsten ist, dass Sie Ihren Prozess kennen, sodass Sie in der Lage sind, das, was Sie in Ihrem Profil und in Ihrer Analyse sehen, zu bewerten.“

Zusammen führte das Team mehr als 50 DOEs durch. „Alle unsere Validierungen liefen reibungslos ab“, erzählt Isachsen. „Die Ergebnisse waren wirklich gut. Wir generierten Berichte zu den Faktoren, die wir ausgewählt und nicht ausgewählt hatten, sodass bei der Übertragung des Prozesses an unsere anderen Standorte erkennbar war, welche Entscheidungen wir getroffen hatten und warum. Wenn wir nun Mitarbeiter an den Maschinen besuchen, verstehen sie, was wir tun werden.

Wir haben als Ergebnis dieser Teamarbeit letztlich wirklich hochqualitative Produkte erhalten.“ Das positive Resultat hat schließlich auch die Wertschätzung von DOE auf der Führungsebene gesteigert. Die Unterstützung des Managements für JMP ist ebenfalls gewachsen – aus gutem Grund, sagt Isachsen. Die Datenvisualisierung in JMP hat es Fachleuten bei Coloplast ermöglicht, ihre Ergebnisse an die Unternehmensführung zu kommunizieren. Und JMP demonstriert klar seine Kapitalrendite.

„Wenn wir JMP für die Ursachenanalyse verwenden, berechnen wir den Geschäftsfall. Und diese Analysen haben sich als gute Investition erwiesen“, sagt Isachsen. Das Management versteht das auch, andernfalls würde es uns nicht erlauben, die Zeit und Ressourcen für diese Analysen zu verwenden.“

Aber einer der größten Vorteile von JMP ist seine Fähigkeit, „Feuerwehraktionen“ zu vermeiden, wie sie es nennt. Sie erklärt: „Bei der Fertigung starten wir gewöhnlich auf einer Maschine und stellen sicher, dass alles perfekt funktioniert. Wenn wir sicher sind, dass die erste Maschine einwandfrei läuft und die Prozesse richtig abgestimmt sind, können damit die Kosten für die nächsten 10 Maschinen gesenkt werden. Und die Kosteneinsparungen sind enorm.“

So wichtig Kosteneinsparungen auch sind, laut Isachsen stehen sie erst an zweiter Stelle nach der Erfüllung der Anforderungen des besonderen Coloplast-Kundenstamms. „Wenn wir neue Produkte entwickeln, konzentrieren wir uns nicht auf das Einsparen von Zeit oder Geld, sondern darauf, ein Qualitätsprodukt für Patienten zu entwickeln“, sagt sie. „Durch das Durchführen unserer DOE-Tests und die Investition von Zeit und Geld vorab, sparen wir uns jedoch Zeit und Geld später, da wir Probleme vermeiden.

Das Ergebnis ist, dass die Qualität des Produkts bereits zu Beginn optimiert wird. Wir können alle Probleme sofort identifizieren und wissen, wann wir das Ziel erreicht haben. Wirklich cool.“ Und die Kunden, die vom Coloplast-Einsatz für Produktinnovation profitieren, würden sicher zustimmen.

The results illustrated in this article are specific to the particular situations, business models, data input and computing environments described herein. Each SAS customer’s experience is unique, based on business and technical variables, and all statements must be considered nontypical. Actual savings, results and performance characteristics will vary depending on individual customer configurations and conditions. SAS does not guarantee or represent that every customer will achieve similar results. The only warranties for SAS products and services are those that are set forth in the express warranty statements in the written agreement for such products and services. Nothing herein should be construed as constituting an additional warranty. Customers have shared their successes with SAS as part of an agreed-upon contractual exchange or project success summarization following a successful implementation of SAS software.

Back to Top