Statistische Datenanalyse für das moderne Qualitätsmanagement

Juni

18

10.30 – 12.00 MESZ / 9.30 – 11.00 BST

Alle Unternehmen haben das Ziel, ihre Effizienz und Effektivität zu steigern und damit in ihrer Branche bzw. ihrem Sektor als führend anerkannt zu werden. 

Wie kann Ihr Unternehmen Produkte, Prozesse und Systeme entwickeln, die die Erwartungen Ihrer Kunden und des Marktes erfüllen oder übertreffen? Und wie kann Ihr Unternehmen in unserer modernen Welt des ständigen Wandels und zunehmender Komplexität mit Ungewissheit umgehen und gleichzeitig relevant und wettbewerbsfähig bleiben? Im Qualitätsmanagement können Sie Daten systematisch verwenden, um Möglichkeiten für effektivere Schritte im Produktlebenszyklus zu finden – und gleichzeitig anfallende Kosten, Ausschuss und Zeiten minimieren.

Unabhängig davon, ob Sie erfahrener Praktiker sind oder gerade Ihre ersten Analyseschritte machen: Sie erfahren, wie Ihnen Qualitätstechnik in Kombination mit einer modernen Analysestrategie und einem robusten datengestützten Ansatz helfen kann, die Forderung nach kontinuierlichen Weiterentwicklungen zu erfüllen und gleichzeitig einen treuen und zufriedenen Kundenbestand zu entwickeln.

Keynote
10:30 CEST / 9:30 BST

Hoerl, Roger

Roger Hoerl

Autor von Statistical Thinking: Improving Business Performance

Roger W. Hoerl, PhD, ist außerordentlicher Professor für Statistik am Union College in Schenectady, NY. Er war Leiter des Labors für angewandte Statistik bei GE Global Research, das sich der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen innerhalb der Geschäftsbereiche von GE widmet. Hoerl ist gewähltes Mitglied des International Statistical Institute und der International Academy for Quality. Im Jahr 2006 erhielt er das Coolidge Fellowship von GE Global Research, mit dem das Unternehmen jedes Jahr einen Wissenschaftler an einem seiner vier globalen Forschungs- und Entwicklungsstandorte für die technischen Leistungen seiner gesamten Karriere auszeichnet. Hoerl nutzte sein sechsmonatiges Coolidge Sabbatical, um die weltweite HIV/AIDS-Pandemie zu untersuchen und reiste dazu 2007 einen Monat lang durch Afrika.

Podiumsdiskussion
11:00 CEST / 10:00 BST

Unternehmen setzen bei der Produktion und Bereitstellung von Produkten zunehmend auf Automatisierung und das Wachstum der digitalen Wirtschaft. Und mit Inline-Sensoren, wie sie durch das industrielle Internet der Dinge (IIoT) und moderne Messsysteme möglich werden, generieren und erfassen sie ein zunehmendes Volumen von Daten, die komplexer sind als jemals zuvor.

Sie wissen jedoch möglicherweise nicht, was sie mit diesen Daten tun können. Außerdem eignen sich diese Daten möglicherweise gar nicht für die Erweiterung des Prozesswissens. Hören Sie in einer Podiumsdiskussion, wie innovative Unternehmen diese Herausforderungen überwinden.Hören Sie in dieser Podiumsdiskussion, wie innovative Unternehmen diese Herausforderungen überwinden

  • Vasco Cachaco, Xaar
  • Per Vase, NNE
  • Delphine Attonaty, IT&M Stats

Sie lernen:

Können wir weiterhin traditionelle Methoden der Prozessüberwachung und -verbesserung nutzen, auch wenn wir es mit Hunderten oder sogar Tausenden von Parametern zu tun haben? Brauchen wir neuere Analysemethoden, um uns einen Überblick über die verfügbaren Datenvolumina zu verschaffen? Und sind diese Daten für die Entwicklung robuster Prozesse oder Produkte geeignet, die die Erwartungen der Kunden übertreffen? Verfolgen Sie die Diskussion zu diesen Fragen.

Sie gewinnen dabei ein besseres Verständnis der Durchführung folgender Aufgaben:

  • Verbessern der Wettbewerbsposition mithilfe moderner Werkzeuge für das Qualitätsmanagement
  • Reduzieren von Kosten und Ausschuss durch die bessere Nutzung von Daten zum Identifizieren und Beheben von Problemen
  • Erkennen nützlicher Beziehungen zwischen bereits erfassten Daten
  • Korrektes Identifizieren der Zielgrößen, die sich nach einem Eingriff in den Prozess geändert haben

Back to Top