Eine Datentabelle ist eine Sammlung von Daten, die in Zeilen und Spalten organisiert sind. Sie ist ähnlich einer Microsoft® Excel®-Tabelle, mit einigen wichtigen Unterschieden, die unter Unterschiede zwischen JMP und Excel beschrieben sind. Eine Datentabelle kann auch andere Informationen enthalten, wie Hinweise, Variablen und Skripte. Diese zusätzlichen Elemente werden in späteren Kapiteln erläutert.
Abbildung 2.4 Eine Datentabelle
Im Datenblatt sind die Daten in Zeilen und Spalten angeordnet. Im Allgemeinen entspricht jede Zeile im Datenblatt einer Beobachtung und die Spalten (so genannte Variablen) liefern Informationen über die Beobachtungen. In Eine Datentabelle entspricht jede Zeile einer Testperson und es sind zwölf Spalten mit Informationen vorhanden. Wenngleich nicht alle zwölf Spalten im Datenblatt angezeigt werden können, sind sie im Bereich „Spalten“ zu sehen. Die Informationen über jede Testperson umfassen die Uhrzeit, den Zelltyp, die Behandlung und anderes. Jede Spalte hat eine Überschrift bzw. einen Namen. Dieser Name ist nicht Teil der Gesamtzahl der Tabellenzeilen.
Der Tabellenbereich kann Tabellenvariablen oder Tabellenskripte enthalten. In Eine Datentabelle ist ein gespeichertes Skript mit dem Namen Model vorhanden, das eine Analyse automatisch wiederherstellen kann. Diese Tabelle enthält auch eine Variable namens „Notes“, die Informationen über die Daten enthält. Tabellenvariablen und Tabellenskripte werden in einem späteren Kapitel erläutert.
Wie Sie mit dem Datenblatt interagieren, Zeilen und Spalten hinzufügen, Daten eingeben und bearbeiten, ist unter Kapitel Arbeiten mit Daten beschrieben. Wenn Sie mehrere Datentabellen öffnen, erscheint jede von ihnen in einem eigenen Fenster.