JMP Background

Dashboards erstellen mit JMP®

Dashboards bieten einen schnellen Überblick über wichtige Informationen, die Wissenschaftler und Ingenieure benötigen, um fundierte Entscheidungen zu treffen und Ergebnisse anderen mitzuteilen.

JMP-Dashboards sind mehr als nur eine Visualisierung von Informationen. JMP bietet einen kompletten Arbeitsablauf für die Erstellung von Dashboards, der Datenzugriff, Bereinigung, Modellerstellung, Datenvisualisierung, sowie Organisations- und kommunikative Erfordernisse abdeckt. Mithilfe von JMP-Add-ins können Sie Abfragen, Dashboards und Visualisierungen an andere weitergeben. Und für den Fall, dass Sie Dashboards an Personen weitergeben müssen, die nicht JMP verwenden, können Sie Berichte als interaktiven HTML-Code ausgeben und über einen Browser bereitstellen.

Zugriff auf Daten

Wenn Sie direkten Zugang zu den Daten einer strukturierten SAS- oder ODBC-Datenbank haben, können Sie mit JMP rasch Abfragen mit mehreren verbundenen Tabellen, Filtern und Tabellenvorschauen einrichten und auf diese Weise genau die passende Teilmenge für die Untersuchung erfassen. Abfragen lassen sich direkt für die Wiederverwendung speichern, anhand Ihrer importierten Datentabelle aktualisieren und weitergeben. Da die Möglichkeit besteht, automatisch neue Spalten mit zusammengefassten Daten hinzuzufügen, Post-Query-Skripte auszuführen und so aussagekräftige Graphiken zu erstellen, ist es ein kurzer Weg von den Rohdaten zu neuen Erkenntnissen.

JMP kann auch dann auf Ihre Daten zugreifen, wenn Sie keinen direkten Zugang über einen ODBC-Treiber auf diese haben. JMP kann problemlos Textdateien, Excel-Dateien (mittels eines flexiblen Importassistenten) und zahlreiche andere Dateiformate importieren. Danach können Sie in JMP die Abfrage-, Filter-, Zusammenfassungs- und Sortierwerkzeuge der Funktion „Abfrage erstellen“ verwenden. Die Abfrage lässt sich nach dem Erstellen als Skript speichern und automatisch erneut ausführen. Sie müssen lediglich die letzten Daten abrufen, sie wieder miteinander verbinden – und können weiterarbeiten

Aufbereitung von Daten und Vorverarbeitung

JMP eliminiert unnötige Schritte beim Zugreifen auf Daten und bei der Aufbereitung von Daten für die Analyse: Sie benötigen keine weiteren Werkzeuge für das Extrahieren, Vorbereiten und Analysieren von Daten. Sie können von einer einzigen Anwenderoberfläche aus auf Daten zugreifen, Tabellen verbinden, Stichproben erstellen, Variablen transformieren und neue anlegen, fehlende Werte untersuchen, bestimmen, wie sie am besten behandelt werden – und Ihre Daten dabei nach Bedarf problemlos neu kodieren oder neu strukturieren. Bei JMP haben Sie alles in der Hand.   

Datenbanken sind normalerweise in Hinblick auf effiziente Datenspeicherung strukturiert und nicht für die Analyse bereit. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit und des großen Datenvolumens ist es sinnvoll, die Daten möglichst rationell in einer Datenbank zu speichern. Aber zur Beantwortung weiter gefasster Fragen, zum Bereinigen Ihrer Daten und Entdecken interessanter Muster und Trends müssen Sie mehr mit Ihren Daten tun. Einer der einfachsten Wege, mit einem einzigen Klick berechnete Spalten zu erzeugen, besteht darin, eine neue Formelspalte zu erstellen. So erhalten Sie Zugriff auf Tastenkürzel für gängige Transformationen und Zusammenfassungen. Das Tastaturkürzelmenü bietet einen Schnellzugriff auf die Funktion „Gruppieren nach“, mit der Sie eine Spalte mit Kategorien (z. B. „Tag“) festlegen können, die sich beim Erstellen einer neuen Formelspalte bei Bedarf als Gruppen verwenden lassen.

Datenvisualisierung

Sie müssen beim Untersuchen Ihrer Daten rasch eine Vielzahl von Graphiken mit vielen Elementen erstellen und anpassen, um interessante Muster und mögliche Ausreißer ermitteln zu können. Die Funktion „Graphik erstellen“ in JMP bietet eine umfangreiche Palette von Graphiktypen, eine intuitive graphische Anwenderoberfläche und eine Option zum schnellen Speichern von Skripten, sodass Sie jede erstellte Graphik schnell reproduzieren können, wenn Sie auf neue Daten zugreifen. Visualisierungen der Funktion „Graphik erstellen“ können als Bausteine für ein komplexeres Dashboard dienen. Und wenn Sie an einem Punkt den Visualisierungstyp ändern möchten, können Sie das tun, ohne irgendetwas neu kompilieren oder publizieren zu müssen und ohne jede Hilfe Ihrer IT-Abteilung – sogar wenn es um eine Visualisierung in einem Dashboard geht.

Sie können auch Filter verwenden, um eine einzelne Graphik oder Graphikreihen nach einer oder mehreren Dimensionen zu analysieren. Damit können Sie untersuchen, wie sich ein Verhalten mit der Zeit, dem Ort oder einer anderen Variable verändert. Zum Glück müssen Sie nicht für jede interessante Teilmenge eine eigene anwenderdefinierte Tabelle und eine eigene anwenderdefinierte Graphik erstellen. JMP bietet herkömmliche listenbasierte Filter, Sie können jedoch auch eine zusammenfassende Graphik als Auswahlfilter für eine andere Graphik erstellen. Wenn Sie auf Ihre Filtergraphik klicken, werden die Daten sofort unterteilt, sodass Sie eine Kategorie oder den Zeitrahmen im Blick haben, der Sie interessiert.

Statistische Modellierung

Irgendwann während des Analyseprozesses möchten Sie vermutlich die Daten in Signal- und Rauschfaktoren unterteilen. JMP beinhaltet eine Reihe linearer und nicht-linearer Modellierungsfunktionen zur Erstellung nützlicher Datenmodelle, die Sie auch durch Kreuzvalidierungstechniken bei der Modellvalidierung unterstützen.

Und JMP beinhaltet eine Reihe von Modellierungsalgorithmen, Screening-Techniken und Cluster-Werkzeugen. Wenn Sie ein statistisches Modell in Ihrem Dashboard verwenden möchten, müssen Sie nicht mehr Open-Source-Software nutzen.

Dashboards

Dashboards können zweierlei Zielen dienen: 1. der prägnanten Mitteilung wichtiger Erkenntnisse an Entscheidungsträger oder 2. dem konsistenten Anzeigen von Mustern in Ihren Daten. JMP macht das Erstellen von Dashboards einfach. Erzeugen Sie einfach ein neues Dashboard, wählen Sie eine Vorlage und ziehen Sie dann Berichte und Tabellen in die Arbeitsfläche. Dieses Dashboard kann als Skript gespeichert und, wenn neue Daten verfügbar sind, jederzeit erneut ausgeführt werden. Es kann sogar als interaktiver HTML-Bericht gespeichert und auf diese Weise anderen mitgeteilt werden, die nicht über JMP verfügen.

Weitergabe mittels Skripten und Add-ins

Wenn Sie einen detaillierten Arbeitsablauf für ein benötigtes Resultat konstruieren, können Sie den Vorgang an andere JMP-Anwender weitergeben. Sie können einfach ein Skript bereitstellen, das die wichtigen Datenbearbeitungsschritte und die richtige Graphik reproduziert. Wenn Sie bereits besser mit der Skripterstellung vertraut sind, können Sie ein angepasstes Menü und Add-ins erstellen, die Kollegen durch Ihren Arbeitsablauf führen.

Mit der funktionsreichen JMP Scripting Language (JSL) können Sie JMP-Funktionen anpassen, neu verpacken und erweitern – für Ihren Eigenbedarf oder für andere Anwender. JMP ermöglicht die Automatisierung Ihrer wichtigsten Analysen und die Anpassung Ihrer Berichte über JSL. Die Flexibilität der Sprache ermöglicht das Einrichten komplexer Anwenderoberflächen, das Arbeiten mit anderer Analysesoftware, etwa SAS, R und MATLAB, sowie das Erstellen von JMP-Add-ins – also angepassten Anwendungen zur statistischen Datenanalyse, die an andere JMP-Anwender weitergegeben werden können. Damit können Sie den Einsatz von Analysefunktionen in Ihrem gesamten Unternehmen auf alle Bereiche ausweiten, in denen Daten verfügbar sind und auf der Basis von Daten Entscheidungen getroffen werden müssen. Im JMP File Exchange können Sie nach Add-ins suchen, oder ein eigenes Add-in für andere bereitstellen.

Back to Top