JMP gradation

Neu in JMP® 15 und JMP® Pro 15

Wissenschaftler, Ingenieure und andere Datenanalysten benötigen interaktive und zugängliche Daten – für eigene Analysen, aber auch für den Austausch Ihrer Erkenntnisse und zum Nachvollziehen der Analysen ihrer Kollegen. Die neueste Version der JMP-Datenanalysesoftware bietet neue Möglichkeiten, Daten mit weniger Klicks besser zu verstehen, sowie erweiterte Optionen, Ergebnisse anderen mitzuteilen. Mit JMP Pro 15 verfügen Sie über noch mehr Modellierungswerkzeuge für noch weitergehende Analysen – egal in welcher Form die Daten vorliegen.

So erhalten Sie JMP 15

Neu in JMP® 15 und JMP® Pro 15

Informative Ausgestaltung

Die neuen Funktionen in Datentabellen und Graphiken, die zusammenfassend als informative Ausgestaltung bezeichnet werden, bieten mit weniger Klicks noch bessere Einblicke. Histogramme werden nun über jeder Spalte angezeigt und bieten überall in JMP dieselbe Histogramm-Interaktivität. Histogramme werden auch in lokalen Datenfiltern bereitgestellt und ermöglichen so fundiertere Filterentscheidungen. Und schließlich sorgen Graphlets, Textlets und Gridlets für Kontext, ohne dass Sie aus dem Analyseprozess aussteigen müssen. Graphlets sind in den Plattformen „Hauptkomponenten“, „Prozess-Screening“ und „Multivariate Qualitätsregelkarte“ bereits integriert.

Importassistenten

Für viele Anwender beginnt jede Analyse mit dem Import einer Vielzahl von Dateitypen. Daten befinden sich an den verschiedensten Orten, und JMP hilft Ihnen, mehr Zeit mit der Analyse von Daten zu verbringen und weniger mit dem Import. In JMP 15 wurden Assistenten für die Bearbeitung der Formate XML, JSON und .pdf hinzugefügt. Mit wenigen Klicks können Sie Importoptionen festlegen und diese Dateien in JMP zusammenführen.

Der .pdf-Importassistent identifiziert Tabellen in .pdf-Dateien und vereinfacht den Importprozess von .pdf-Inhalten in JMP. Sie können alle Tabellen zu einer einzigen Tabelle vereinen, Tabellen einzeln erstellen oder auch ausgewählte Tabellen kombinieren.

Die integrierten XML- und JSON-Importassistenten können verschachtelte und komplexe Dateien verarbeiten.

Erweiterungen der Funktion „Graphik erstellen“

Die primäre Graphikplattform in JMP wird laufend verbessert. Die verbesserte „Graphik erstellen“-Funktion in JMP 15 bietet neue Diagramme, etwa Zeitreihenprognosen, mehr Anpassungsmöglichkeiten für bestehende Graphiken sowie die Möglichkeit, sich mithilfe von Graphlets genauere Details anzusehen. Zu den zahlreichen anderen Erweiterungen der Funktion „Graphik erstellen“ in JMP 15 gehören:

  • Regressionsgerade: Anpassungsformel speichern. Zwei neue Regressionen erstellen: Robust Cauchy und Zeitreihenvorhersage.
  • Glätten: Glättungsformel speichern, verbesserte Handhabung von logarithmischen Transformationen und mehr Kontrolle über Unebenheiten sowie eine bessere Angleichung an die Glättung aus bivariater Anpassung.
  • Vier neue Voreinstellungen in der Gruppe der Schriftarteneinstellungen: Graphenbeschriftung, Legende, Graphentitel und Bildunterschrift
  • Neue Histogramm- und Konturtypen
  • Zusätzliche Anpassungen für Heatmaps, Tree Maps und Boxplots
  • Erweiterte Funktionen für das Linienelement, einschließlich der Möglichkeit, Flächendiagramme zu erstellen
  • Bei Achsen besseres Standardverhalten nahe Null, bessere Handhabung von Log-Achsen in Heatmaps 
  • Verbessertes Variabilitätsdiagramm und Achsen bei einfaktorieller Analyse
  • Neue statistische Kenngrößen für den Prozentsatz des Gesamtmittelwerts

Datenbereinigung

Die Datenbereinigung ist immer noch der schwierigste und zeitaufwendigste Teil des Analyseablaufs. JMP 15 vereinfacht den Prozess, indem es das Neucodieren von Spaltennamen, die Implementierung anwenderdefinierter Sortierungen und die Automatisierung des Neucodierungsprozesses vereinfacht.

Das virtuelle Verbinden wurde ebenfalls verbessert. Eine einzelne Spalte kann nun sowohl als Schlüssel als auch als Referenz verwendet werden, und es gibt neue Hover-Tipps zum Bestimmen der Quelltabelle einer verknüpften Spalte. Zusätzlich können beim virtuellen Verbinden in JMP 15 alle Tabellen geöffnet werden, wenn auch nur eine aus einer Reihe von verbundenen Tabellen geöffnet wird.

Verbesserungen der Versuchsplanung

Die DOE-Plattform in JMP bietet eine erstklassige Versuchsplanung und ermöglicht es Anwendern, komplexe Probleme in verschiedensten Branchen zu lösen. In JMP 15 wurden den DOE-Funktionen zahlreiche Verbesserungen hinzugefügt, mit denen Anwender schneller bessere Designs erstellen und diese einfacher analysieren können.

„Gruppen-orthogonales übersättigtes Design“ (Group Orthogonal Supersaturated Design, GO SSD) ist eine neue Plattform zur Erstellung und Analyse von übersättigten Designs. In einem GO SSD werden Faktoren in Gruppen eingeteilt: Faktoren in der gleichen Gruppe werden korreliert, sind jedoch mit keinem Faktor in einer anderen Gruppe korreliert. Im Gegensatz zu anderen übersättigten Designs kann JMP die erste Gruppe von Faktoren (die unausgewogene Spalten enthalten) als ungenutzte Faktoren behandeln.

Außerdem kann in JMP Pro 15 die Design-nach-Maß-Funktion nun zum Planen von funktionalen Zielgrößen-DOEs verwendet werden, bei denen mindestens eine Zielgröße kein Skalar, sondern eine Funktion ist.

Muster untersuchen

„Muster untersuchen“ ist eine Screening-Funktion, die die Datenintegrität untersucht und Ihnen helfen kann, unerwartete Muster in Daten zu identifizieren. Die Plattform sucht nach doppelten Wertereihen, linearen Beziehungen zwischen Spalten über Zeilengruppen hinweg, Eigenschaften über die formatierten Werte und bestimmten Verteilungseigenschaften. Im Allgemeinen ist „Muster untersuchen“ bei ziemlich genauen Werten am nützlichsten, da dann Übereinstimmungen durch Zufall weniger wahrscheinlich sind.

Erweiterungen des funktionalen Datenexplorers (JMP Pro)

Wissenschaftler und Techniker arbeiten mit immer mehr Daten, die sie von gerätebasierten Sensoren oder der Batchprozessüberwachung erhalten. Hunderte oder Tausende solcher Datenströme können sehr schnell zu großen Datenvolumen führen, die ganz spezifische Herausforderungen darstellen. Unabhängig von der Branche bestehen bei dieser Art von Daten generell bestimmte Probleme: Vereinfachen und Bereinigen von unstrukturierten Daten, Entfernen von Ausreißern und Erstellen von Modellen, die eine zugrundeliegende Funktion charakterisieren oder einen kontinuierlichen Datenstrom mit Leistungsmessungen, wie etwa Ertrag, Fehlerrate oder Produktqualität, verknüpfen.

JMP Pro 14 führte die Funktion „Funktionaler Datenexplorer“ (FDE) ein, eine leistungsstarke Plattform für die Arbeit mit funktionalen Daten. JMP Pro 15 bietet einen verbesserten Arbeitsablauf, in dem Anwender die Umstrukturierung von Zwischentabellen und Verknüpfungen umgehen können, insbesondere bei funktionalen DOEs. Die Design-nach-Maß-Funktion in JMP Pro 15 ermöglicht es Anwendern, eine funktionale Zielgröße anzugeben, wodurch der nachfolgende Arbeitsablauf bequemer und weniger fehleranfällig wird. Zusätzlich können Sie mit FDE in JMP Pro 15 Folgendes:

  • Ein besseres Modell in kürzerer Zeit mit automatischer Knotenauswahl erstellen.
  • Durch die Verwendung von funktionellen DOEs weniger Zeit mit der Tabellenbearbeitung verbringen.

Strukturgleichungsmodellierung (JMP Pro)

Mit der neuen Plattform für Strukturgleichungsmodellierung (Structural Equation Modeling, SEM) in JMP 15 können Sie SEM-Modelle über eine anwenderfreundliche Oberfläche schnell spezifizieren, bearbeiten, ausführen und vergleichen. Bei der Strukturgleichungsmodellierung handelt es sich um einen Rahmen, der es Ihnen ermöglicht, hypothetische Beziehungen zwischen (sowohl beobachteten als auch unbeobachteten) Variablen festzulegen und zu testen, inwieweit diese Hypothesen angesichts der Daten sinnvoll erscheinen. SEM kann von jedem verwendet werden, der Standard-Modellierungstechniken einsetzt, aber mehr Kontrolle und Flexibilität im Modellierungsprozess benötigt.

SEM in JMP Pro 15 ist vielseitig einsetzbar und bietet Optionen für die Modellierung einfacher oder multipler Regressionsbeziehungen sowie für den Vergleich verschiedener hypothetischer Modelle, der Sie dabei unterstützt, das sinnvollste Modell auszuwählen.

Verbesserungen bei der Modellierung (JMP Pro)

Mit JMP 15 wird es Ihnen leichter fallen, Modelle zu erstellen und zu bewerten. Es ist möglich, mehrere Konturanalysen gleichzeitig anzuzeigen. Die JMP Pro-Funktion „Validierungsspalte erzeugen“ bietet bessere Kontrolle und eine verbesserte Benutzeroberfläche, die Funktion „Verallgemeinerte Regression“ verfügt über einen integrierten Modellvergleich, verbesserte Neustartoptionen mit einem einzigen Klick und die Möglichkeit, Verteilungen ohne einen Neustart zu ändern.

Modellgesteuerte multivariate Qualitätsregelkarte

Univariate Regelkarten können keine Korrelationen oder funktionalen Beziehungen zwischen mehreren Parametern berücksichtigen. Wenn solche Beziehungen bestehen, stellen univariate Standarddiagramme den Zustand von Prozessen nicht genau dar. JMP 15 bietet Regelkarten, die diese Beziehungen unterstützen und ein besseres Verständnis der tatsächlichen Prozessleistung ermöglichen. Die neue modellgesteuerte Plattform „Multivariate Qualitätsregelkarte“ in JMP 15 bietet mehrere Vorteile:

  • Graphlet-gesteuerte detaillierte Datenuntersuchungen, mit denen Sie Prozesse ansehen und überwachen können, ohne mehrere Plattformen starten zu müssen
  • Höhere Effizienz, da die Plattform Score-basiert ist und nicht bei jeder Ausführung Kovarianzen neu berechnen muss
  • Die eingebaute Dimensionsreduktion verbessert die Leistung zusätzlich und ermöglicht Berechnungen über einen geringerdimensionalen Raum.
  • Wird diese dimensionale Reduktion von PKQ gesteuert, so ist sie mit der Zielgröße verbunden, sodass Ausreißer mit dem Wichtigsten verbunden sind.
  • Modellentwickler können PKQ durchführen und die Ergebnisse an Betriebsingenieure weitergeben. Die Ingenieure müssen also keine PKQ-Experten sein.

Skripterstellung und Automatisierung

JMP 15 erleichtert ungeübten Skripterstellern die Automatisierung ihrer Arbeit und ermöglicht es ihnen, mit einem einzigen Klick den JSL-Code zu erzeugen, den sie zur Reproduktion gängiger Arbeitsabläufe benötigen. Außerdem können Sie mit der neuen Option zum Kopieren eines Tabellenskripts das Tabellenskript ohne die Daten selbst erstellen. Tabellenskripte und alle Spalteneigenschaften (einschließlich Formeln) sind eingeschlossen.

Wenn Sie nur den JSL-Code für eine oder wenige Spalten benötigen, können Sie in JMP 15 die neuen Funktionen „Spalten kopieren“ und „Spalten einfügen“ verwenden. Dies ist besonders praktisch, wenn die Spalten Eigenschaften haben, die viel JSL-Code erfordern – wie es bei Wertereihenfolgen, Wertbeschriftungen, Spezifikationsgrenzen, Datums-Zeitformaten und Formeln der Fall ist.

Sie können auch Bedingungen kopieren, sodass Sie keine komplizierten Skripte für eine bedingte Zeilenauswahl („Where-Klauseln“) schreiben müssen und den für die Auswahl erforderlichen JSL-Code einfach erstellen können.

JMP Live und Datenaustausch

In JMP 15 bieten interaktive HTML-Berichte verbesserte Unterstützung für Analysediagramme innerhalb von Berichten. JMP Live wurde zeitgleich mit JMP 15 auf den Markt gebracht und ist eine webbasierte kollaborative Analyseplattform für JMP. Mit JMP Live können Anwender ihre Erkenntnisse über einen einfachen Veröffentlichungsprozess mitteilen, der sich nahtlos in den Arbeitsablauf Ihrer JMP-Analyse einfügt. Sie können Daten, Dashboards und Berichte in JMP Live veröffentlichen und die Ergebnisse Kollegen zugänglich machen – auch wenn diese keine JMP-Lizenz haben.

 

JMP® 15 und JMP® Pro 15 – Neue Funktionen im Überblick


Datenimport, Datentabelle, Bereinigung, Datenvisualisierung, Allgemein
  • Neue Graphiken in Spaltenüberschriften zeigen über jeder Spalte Histogramme an.
  • Der Import-Assistent ermöglicht den Import und die Verarbeitung von XML-, JSON- und .pdf- Dateiformaten.
  • Erweiterungen der Funktion „Graphik erstellen“:
    • Neue Anpassungsoptionen zur Erweiterung der Heatmap- und Box-Plot-Graphiken.
    • Verbessertes Konturlinienelement mit zusätzlichen Optionen für Linien zwischen den Konturen und Alpha-Hüllen-Unterstützung.
    • Das Bagplot (oder 2D-Box-Plot) für stetige XY-Daten wurde dem Konturlinienelement hinzugefügt.
    • Häufigkeitsoption in Spaltenfunktionen.
    • Die neue Option „Intervall > Band“ erlaubt ein Band vom niedrigsten zum höchsten Wert.
    • Die Zeitreihenvorhersage ist in der Geradenanpassungs-Graphik verfügbar.
    • Neue Option für die Anpassung der Regressionslinie für Robust Cauchy.
    • Fähigkeit, Vorhersageformeln für die Anpassungsgerade sowie die Formel für Balken, Punkte und Linie zu speichern.
    • Verbessertes Variabilitätsdiagramm und Achse in einfaktorieller Analyse .
    • Statistische Kenngrößen für Farben und Größen in Elementen, die Farbe oder Größe zusammenfassen, insbesondere Punkte, Linie, Balken, Tree Map, Heatmap, Box-Plot und Konturlinien.
    • Größere Kontrolle über die Grundlage für Prozentwerte, die 100 % gestapelte Balkendiagramme ohne Datenvorbereitung ermöglichen. Prozentwerte für X, Y oder X+Y werden nun unterschieden.
    • Neue Ridgeline-Diagramme verwenden ein Histogramm mit einer kategorialen Variablen für Y.
    • Neue Stapel- und Fülloptionen für das Linien-Element.
  • Verbesserungen der Funktion „Neu codieren“:
    • Eine neue Spaltenfunktion codiert Spaltennamen neu.
    • Die entsprechenden Zellen in der Datentabelle werden markiert, wenn ihre Einträge im Dialogfeld „Neu codieren“ ausgewählt werden.
    • Neue Option zum Ersetzen der gesamten Zeichenkette ohne einen regulären Ausdruck.
    • Fähigkeit, die Zuordnung aus einer anderen Tabelle anzuwenden.
  • Die neue Spalte „Reihenfolge der Werte“ erlaubt flexible, anpassbare Sortierreihenfolgen.
  • Die Funktion „Virtuell verbinden“ unterstützt mehrere Verknüpfungen von einer einzelnen Spalte.
  • Lokale Datenfilter umfassen nun ein Histogramm im Spaltenfilte
  • Neue Hover-Optionen für Beschriftungen bieten zusätzliche Informationen in Graphiken:
    • Graphlets zeigen in einer JMP-Hover-Beschriftung ein Diagramm an, das von einer JMP-Plattform erstellt wurde. Diese kontextbezogenen Graphiken bieten nun die Möglichkeit, die Daten genauer zu untersuchen, ohne zur Datentabelle zurückkehren oder eine neue Plattform starten zu müssen.
    • Textlets in Hover-Beschriftungen bieten zusätzliche Optionen für die Gestaltung von Beschriftungstext.
    • Gridlets in Hover-Beschriftungen bieten die Möglichkeit, numerische Werte zu formatieren.
  • Erweiterter Prozessfähigkeitsanalyse-Bericht in der Verteilungsplattform (nun Prozessfähigkeit).
  • Das Hilfemenü führt nun zur Dokumentation auf jmp.com für eine schlankere Softwareinstallation und häufigere Hilfeaktualisierungen.
  • Unterstützung des Dunkelmodus in macOS.

Veröffentlichung von Daten
  • HTML5-Berichte bieten zusätzliche Unterstützung von Analysediagrammen und die Verbindung zu JMP Live.
  • Veröffentlichung in JMP Live – dem neuesten Mitglied der JMP-Produktfamilie. JMP Live macht die robusten Statistiken und Visualisierungen aus JMP in einem sicheren Online-Portal verfügbar – mit Datenfiltern und Spaltenwechslern für die interaktive Zusammenarbeit.

Versuchsplanung (DOE – Design of Experiments)
  • Gruppen-orthogonales übersättigtes Design ist eine neue Plattform für die Erstellung und Analyse übersättigter Designs (mehr Faktoren als Ausführungen) mit Gruppen korrelierter Faktoren. Sollten nach der ersten Analyse noch Abhängigkeiten vorliegen, werden die beteiligten Faktoren identifiziert und ein geeignetes Erweiterungsschema (das nur ein paar Experimente erfordert) empfohlen.
  • Sofortige Erstellung eines globalen optimalen Designs, wenn Versuchszahlen ein Vielfaches von Vier und alle Faktoren zweistufig-kontinuierlich oder kategorial sind.
  • „Design nach Maß“ bietet Modellierungsskripte für die Funktionen „Verallgemeinerte Regression“ und „Gemischtes Modell“. PRO

Statistik, Vorhersagemodelle und Data Mining
  • Die Plattform „Muster untersuchen“ untersucht die Datenintegrität durch das Prüfen auf anormale Funktionen in Daten, einschließlich lange Serien, doppelte lange Folgen und ungewöhnlich formatierte Werte.
  • Erweiterungen der Funktion „Verallgemeinerte Regression“ bieten Neustartoptionen mit einem einzigen Klick und die Flexibilität, Verteilungen ohne einen Neustart zu ändern.
  • Erweiterungen der Plattformen „Ausreißer untersuchen“ und „Fehlende Werte untersuchen“.
  • Es ist möglich, mehrere Konturanalysen gleichzeitig anzuzeigen.
  • Die neue modellgesteuerte multivariate Regelkartenplattform ermöglicht es Anwendern, große Mengen an hoch korrelierten Prozessen zu überwachen. Die Plattform kann in Verbindung mit den Plattformen PCA und PKQ verwendet werden, um multivariate Prozessvariationen im Zeitverlauf zu überwachen, erweiterte Warnungen zu Prozessabweichungen auszugeben und wahrscheinliche Ursachen von Prozessänderungen zu bestimmen.
  • Die Funktion „Funktionaler Datenexplorer“ (FDE) bietet einen verbesserten Arbeitsablauf, der es ermöglicht, die Erstellung von Zwischentabellen, Neustrukturierung und Verknüpfungen zu umgehen. Dies erlaubt die Zusammenarbeit von funktionaler Zielgrößen-DOE, Design nach Maß, FDE und verallgemeinerter Regression und führt zu einem bequemeren und robusteren Arbeitsablauf. PRO
  • Verbesserungen der Funktion „Validierungsspalte erzeugen“ bieten größere Kontrolle und eine verbesserte Anwenderoberfläche. PRO
  • Die flexible neue Vorhersagemodellierungs-Plattform „Strukturgleichungsmodell“ ermöglicht die Modellierung von Beziehungen zwischen beobachteten und nicht beobachteten (latenten) Variablen. PRO
  • Die Plattform „Stützvektormaschinen“ rundet den JMP Pro-Werkzeugkasten ab. PRO

Automatisierung und Skripterstellung
  • Das neue Menüelement „Spalten kopieren“ kopiert ein Skript für die Erstellung der Spalte mit JSL-Code in die Zwischenablage.
  • Die Tabellenskript-Option „Tabellenskript kopieren (keine Daten)“ kopiert die Tabellenvorlage ohne Daten.
  • Skripte, die von Vorgängen im Menü „Tabellen“ generiert wurden, können nun in der Quelltabelle gespeichert werden.
  • JSL-Code für Where-Klauseln kann mausgesteuert generiert werden.
  • Die Integration mit dem SAS Cloud Analytic Services(CAS)-Server bietet einen einfacheren Skripterstellungsmechanismus, bessere Authentifizierungs-/Autorisierungssteuerung, einen einfacheren Abruf von Datensätzen und die Fähigkeit, CAS-Aktionen von JMP aus auszuführen. Dies ermöglicht die Nutzung leistungsstarker, großer Cloud-Umgebungen, die auf AWS, Azure oder OpenStack basieren.

Dokumentation

Laden Sie eine .pdf-Datei der neuen Funktionen in JMP und JMP Pro herunter oder verwenden Sie unsere durchsuchbare Online-Dokumentation.

Back to Top