JMP gradation

Neu in JMP® 14 und JMP® Pro 14

Wissenschaftler, Techniker und andere Datenanalysten brauchen eine visuelle und interaktive Möglichkeit, um zu entdecken, was sich hinter ihren Daten verbirgt. Die neueste Version von JMP bietet neue und erweiterte Funktionen, die genau das ermöglichen. JMP 14 verfügt über neue Möglichkeiten, auf umfangreiche Datenquellen zuzugreifen, und neue Werkzeuge, mit denen Sie den Datenbereinigungsprozess optimieren können. Wissenschaftler und Techniker, die JMP Pro 14 für ihre Datenanalyseanforderungen gewählt haben, können Modellierungswerkzeuge nutzen, die ihre Analysen auf eine neue Stufe heben – egal, in welcher Form ihre Daten vorliegen. Sehen Sie, welche neue Funktionen – von denen viele von den Anwendern selbst angeregt wurden – von JMP 14 und JMP Pro 14 bereitgestellt werden.

So erhalten Sie JMP 14

New in JMP 14 and JMP Pro 14

Projekte

„Projekte“ bietet eine neue Möglichkeit, Daten zu organisieren und JMP auf einer Webbrowser-ähnlichen Benutzeroberfläche mit Registerkarten zu nutzen. Damit können Sie Ihren Arbeitsbereich besser organisieren, wenn Sie mehrere Tabellen, Skripte und Berichte gleichzeitig geöffnet haben.

In einem dedizierten Fenster können Sie wichtige Dateien mit Lesezeichen versehen, und eine Fensterliste anzeigen , über die Sie bequem zu einem anderen offenen Fenster, einer Datentabelle oder einem Skript wechseln können. Wenn Sie wiederholte Datenabfragen, Analysen und Berichte ausführen, können Sie mit einem Projekt schnell eine Reihe von Aufgaben für Ihren Arbeitsablauf erstellen und so Ihre Daten und Ergebnisse rasch und bequem teilen, speichern und gemeinsam nutzen. Mit „Projekte“ können Sie Folgendes:

  • Wählen, welche Dateien Sie in das Projekt einbeziehen wollen
  • Zugehörige Dokumente (.ppt, .doc und .pdf) direkt von JMP aus öffnen
  • Analysen archivieren und teilen

Importieren mehrerer Dateien

Für viele Anwender beginnt jede Analyse mit dem Importieren von Dutzenden, Hunderten oder sogar Tausenden Dateien. Vor JMP 14 mussten diese Anwender zum Ausführen der Importvorgänge JSL-Skripte schreiben. In JMP 14 bietet die Plattform „Mehrere Dateien importieren“ dem Anwender die Möglichkeit, Hunderte – oder sogar Tausende – Dateien mithilfe der Maus in einer einzigen Datei schnell und präzise zu kombinieren. 

Sie können mehrere Dateien mit wenigen Klicks in eine einzige Datentabelle oder eine Sammlung von Datentabellen (zum Beispiel mehrere Freitext-Dokumente, die zur Verwendung in Text Explorer verkettet werden müssen) importieren. Sie können Importoptionen festlegen, Dateien anhand einer Vielzahl von Kriterien filtern (einschließlich Größe, Datum, Name und Typ) und in eine einzelne Spalte (zur Verwendung in Text Explorer) oder eine mehrspaltige Tabelle importieren. Nutzen Sie den Import mehrerer Dateien interaktiv oder lassen Sie die Plattform ein Skript für Sie erstellen, das zukünftige Importvorgänge automatisiert.

Verbesserungen der Funktion „Graphik erstellen“

Die Funktion „Graphik erstellen“ ist die JMP-Toolbox zur Erstellung von Graphiken, mit denen Sie die Geschichten hinter Ihren Daten erkennen und teilen können. Mit den neuen Funktionen von „Graphik erstellen“ in JMP 14 können Sie den Datenexplorationsprozess weiter verbessern und Ihre Erkenntnisse noch schneller für die Weitergabe aufbereiten. Zu diesen neuen Funktionen zählen ein neuer Diagrammtyp, der Elemente aus Tree Maps und Pareto-Diagrammen kombiniert, und zahlreiche neue Optionen, die Ihnen noch genauere Kontrolle über die Diagrammanpassung bieten. Die Funktion „Graphik erstellen“ in JMP 14 enthält eine Reihe zusätzlicher Erweiterungen:

  • Einfach einzubeziehende angepasste Fehlerbalken
  • Symbolgrößen in Legende
  • Optionen zum Umgehen und Zittern von Punkten
  • Bessere Kontrolle über Konturen, einschließlich Glättung und Formzuschnitt
  • Bootstrap-Konfidenzintervalle für Glätten-Element
  • Unterstützung für mehr statistische Analysen direkt in der Funktion „Graphik erstellen“ 

HTTP-Request

Durch den direkten Datenbankzugriff und einen ODBC-Treiber ist es einfach, Daten mit der Funktion „Abfrage erstellen“ abzufragen, zu verknüpfen und zu filtern. Aber was geschieht, wenn Sie eine Analyse mithilfe einer der zahlreichen über Web-APIs verfügbaren Datenquellen durchführen möchten?

JMP 14 verfügt nun über die JSL-Funktion „HTTP Request“. Mit HTTP Request können Sie benutzerdefinierte Skripte erstellen, mit denen Sie über REST-APIs mit externen Webservern (zum Beispiel Salesforce, Google Analytics oder Twitter) kommunizieren können. Mithilfe von HTTP Request und den neuen JSON-Analysefunktionen können Sie den Datenabfrageprozess aus dem Web automatisieren und die Daten in JMP-Tabellen schreiben.

Erweiterungen für Datentabellen

Jeder JMP-Anwender arbeitet mit Datentabellen – und in JMP 14 sind diese noch leistungsfähiger und einfacher zu verwenden. Tabellen können nun die Werte aus beliebigen Spalten – selbst aus Bildspalten – als Symbole verwenden. Sie können auch Hyperlinks zu Webseiten, Dateien und JSL-Skripten speichern und eine Reihe neuer Transformationen mit einem einzigen Klick durchführen. Mit nur wenigen Klicks können Sie leistungsfähigere virtuelle Verbindungen erstellen, und eine neue Spaltenfunktion ermöglicht das einfache Umwandeln zwischen Wertbeschriftungen und Codes. Es sind auch einige neue Funktionen für die Tabellenbearbeitung verfügbar:

  • Die Funktion zum Kopieren und Einfügen erlaubt nun das Einfügen von Freitext in eine Daten-Tabellenzelle
  • Gruppierung und Gliedern von Tabellenskripten zur besseren Skriptorganisation
  • Verbesserte automatische Sortierung von Kategorien für numerische Suffixe (z. B. Los 1, Los 2 ... Los 10, Los 11)
  • Neue Option zum Umkehren der Spaltenauswahl
  • Möglichkeit, doppelte Zeilen einfach aus dem Zeilenmenü auszuwählen
  • Verbesserter Skriptindex mit besserer Suchfunktion und kompaktem Modus für die praktische Nutzung in „Projekte“

Neustrukturieren von Daten

Das Sicherstellen der Konsistenz und Genauigkeit kategorialer Daten war immer einer der zeitaufwendigsten und mühsamsten Aspekte der Datenbereinigung. Die Funktion „Neu codieren“ wird von vielen Wissenschaftlern und Technikern täglich für die schnelle Datenbereinigung genutzt. JMP 14 stellt zusätzliche Werkzeuge und automatisierte Routinen für die Funktion „Neu codieren“ bereit, sodass Sie schneller als jemals zuvor bereit sind, Ihre Analysen durchzuführen.

Sie erhalten verbesserte Filter- und Textanalyseoptionen, Unterstützung für Mehrfachantwort-Daten und Wertbeschriftungen sowie eine Integration mit dem Formeldepot in JMP Pro, sodass Sie Ihre Datenbereinigung keinem anderen Werkzeug mehr anvertrauen werden. Zu den Erweiterungen der Funktion „Neu codieren“ in JMP 14 zählen unter anderem:

  • RegEx-Unterstützung
  • Spaltenimport von Ergebnissen der Neucodierung
  • Möglichkeit, Wertbeschriftungen direkt aus den Neucodierungsergebnissen zu erstellen, sie zu nutzen und zu konvertieren
  • Veröffentlichung von Neucodierungsformeln im Formeldepot ermöglicht die Datenbereinigung in einer Produktionsumgebung, ohne Daten in JMP importieren zu müssen
  • Unterstützung für Spalten mit mehreren möglichen Zielgrößen
  • Gruppierung in neue Kategorie in einem Schritt

Schnittstelle zu Python

JMP 14 verfügt zusätzlich zur Möglichkeit einer Verbindung mit SAS, MATLAB und R auch über eine neue Programmierschnittstelle zu Python. Mithilfe der Python-Schnittstelle können JMP-Anwender nun die Unterstützung eigener Python-Experten und vorhandene Bibliotheken nutzen, ohne JMP zu verlassen. Anwender können eine Verbindung mit einer lokal installierten Version von Python herstellen, Daten von JMP an Python senden, Python-Code über ein JSL-Skript ausführen und Daten an JMP zur Datenvisualisierung, Analyse und weiteren Exploration zurücksenden.

Neue DOE-Funktionen

Die DOE-Plattform in JMP bietet eine erstklassige Versuchsplanung und ermöglicht es Anwendern, komplexe Probleme in verschiedensten Branchenumgebungen zu lösen. Zahlreichen Verbesserungen der DOE-Plattform in JMP 14:

  • Neues Kriterium „A-Optimalität“ in „Design nach Maß“ Diese Funktion ist nützlich, wenn sich das optimale Design auf bestimmte Effekte stärker konzentrieren muss als auf andere.
  • Möglichkeit, ausgewogene unvollständige Block-Designs (BIBDs) zu erstellen
  • Verbesserungen bei der Festlegung von Prioren bei der Erstellung von Designs beschleunigter Lebensdauertests
  • Vergleich von bis zu 10 Designs in „Designs vergleichen“ über eine JSL-Schnittstelle und von bis zu 5 über die Bedienoberfläche
  • Verbesserungen des Algorithmus zur Anpassung des definitiven Screening-Designs und der zugehörigen Optionen ermöglichen das Finden von schwach quadratischen Termen und Interaktionen mit schwacher Vererbung
  • Neue Heatmap mit paarweisem Auftreten für MaxDiff-Designs
  • Verbesserte Raumfüllung über Stufen eines kategorialen Faktors

Naiver Bayes (JMP Pro)

JMP Pro 14 enthält Verbesserungen der in JMP Pro 13 eingeführten Funktion „Naiver Bayes“. Dieser klassische Ansatz erlaubt die Klassifikation kategorialer Zielgrößen in den Daten und ist sehr nützlich bei großen Datenmengen. Die Funktion verwendet eine einfache Schätzung der Wahrscheinlichkeit bedingter Verteilungen von X bei vorgegebenem Y und kehrt die bedingte Wahrscheinlichkeit mithilfe des Satzes von Bayes um. In JMP Pro 14 ist Naiver Bayes eine eigene Plattform, die die Funktionalität anderer Vorhersagemodell-Plattformen bietet, wie Analyse- oder Diagnosediagramme.

K nächste Nachbarn (JMP Pro)

Wie bei der Naiver-Bayes-Plattform wurde in JMP Pro 14 auch die Funktionalität von K nächste Nachbarn (K-NN) erweitert. K-NN ist in JMP Pro 14 nun eine vollständige Plattform mit Funktionen, die auch in anderen Vorhersagemodell-Plattformen verfügbar sind. Zu ihnen zählen Analysediagramme, ein Modellauswahl-Werkzeug, mit dem Sie interaktiv K auswählen können, und Diagnosediagramme, die Sie bei der Erstellung robusterer Modelle unterstützen.

Text Explorer-Updates

Text Explorer war eine wichtige neue Funktion in JMP 13, mit der Anwender unstrukturierte Textdaten in einer mausgesteuerten Umgebung untersuchen können. Text Explorer verfügt nun über Erweiterungen, mit denen Texte noch tiefgehender geprüft werden können. Zu den Erweiterungen in JMP 14 zählen u. a.:

  • Sprachunterstützung für Chinesisch und Japanisch
  • Bessere Filteroptionen für Tabellenausgabe, einschließlich Begriffe, Sätze und Berichtslisten
  • Wortwolken nach Thema
  • Unterstützung für Diskriminanzanalyse (JMP Pro)
  • Unterstützung für Validierungsspalte beim Plattformaufruf zur Verwendung in Arbeitsabläufen von Vorhersagemodellen (JMP Pro)

Verbesserungen der Qualitätstechnik

Qualitätsingenieure erhalten in JMP 14 eine Vielzahl neuer Diagnose- und zeitsparender Werkzeuge. CUSUM-Regelkarten in JMP bieten nun das vertraute Erscheinungsbild und die Interpretation herkömmlicher Qualitätsregelkarten, und die Prozess-Screening-Plattform verfügt nun über Drifterkennung, Zieldiagramm und die Fähigkeit, dreifache Qualitätsregelkarten direkt beim Plattformaufruf zu erstellen. Die Prozessfähigkeits-Plattform verfügt nun über neue Verteilungen und Messungen der Variabilität, und mit der neuen Plattform zum Verwalten von Spezifikations-Grenzen können Anwender Spezifikations-Grenzen einfach importieren, exportieren und ändern.

Multifaktorenanalyse

Die Multifaktorenanalyse (MFA) ist ein Sensoranalyseverfahren, dessen Ziel es ist, Gruppierungen ähnlicher Produkte zu finden und Ausreißer-Panelisten zu identifizieren – die Panelisten, die sich von den anderen so stark unterscheiden, dass ihre Werte die Ergebnisse der Analyse verzerren. Die MFA erlaubt es dem Forscher, eine PCA-ähnliche Analyse mit ungeschulten Panelisten durchzuführen. Sie wird häufig bei Vorevaluierungsstudien verwendet, bei denen viele verschiedene Produkte getestet werden, sowie bei später folgenden Verbraucherpanelen und Studien, bei denen viele Verbraucher – von denen viele nicht in sensorischen Standardmessungen geschult sind – die Produkte bewerten.

Funktionaler Datenexplorer (JMP Pro)

Wissenschaftler und Techniker erhalten immer mehr Daten, die sie von gerätebasierten Sensoren oder der Batchprozessüberwachung empfangen. Hunderte oder Tausende solcher Datenströme können sehr schnell zu großen Datenvolumen führen, die ganz spezifische Herausforderungen stellen.

Unabhängig von der Branche bestehen bei dieser Art von Daten generell bestimmte Probleme: Vereinfachen und Bereinigen von unstrukturierten Daten, Entfernen von Ausreißern und Erstellen von Modellen, die eine zugrundeliegende Funktion charakterisieren oder einen kontinuierlichen Datenstrom mit Leistungsmessungen, wie etwa Ertrag, Fehlerrate oder Produktqualität, verknüpfen.

Mit dem funktionalen Datenexplorer in JMP Pro 14 können Sie diese funktionalen Daten nutzen, die Daten einfach bereinigen, umwandeln, visualisieren und Merkmale extrahieren. Schließlich können Sie einfacher Modelle erstellen, mit denen Sie Versuche planen, Prozesse charakterisieren oder Vorhersagen machen können.

Verbesserungen der verallgemeinerten Regression (JMP Pro)

Die Plattform „Verallgemeinerte Regression“ ist die erste lineare Modellierungsplattform in JMP Pro. Mit der verallgemeinerten Regression können Sie Modelle für viele verschiedene Arten von Daten erstellen, u. a. für DOE-Daten, Beobachtungsdaten, Daten mit kategorialen Zielgrößen, unstrukturierte Daten, Textdaten und stark korrelierende Daten. Mit diesem Werkzeug können Sie Modelle anpassen, Variablen auswählen, Multikollinearität verarbeiten und Diagnoseberichte bereitstellen – alles an einem Ort. JMP Pro 14 verfügt über einige wichtige Erweiterungen zur verallgemeinerten Regression:

  • Die Unterstützung für zensierte Zielgrößendaten umfasst nun Gamma- und Exponential-Verteilungen
  • Unterstützung für multinomiale Ergebnisse (nominale Ergebnisse mit mehr als drei Stufen)
  • Neue Auswahltechniken: beste Teilmengenregression, Rückwärtselimination, beschnittene Vorwärtsauswahl und Dantzig-Auswahl (in der DOE-Gemeinde sehr bekannt für die Analyse von n<<p-Problemen, beliebte übersättigte Designs)
  • Zu den neuen Berichterstellungsfunktionen gehören eine Schaltfläche zum Zurücksetzen von Lösungen, QQ-Plots, F-Tests und Berichterstellungs-VIFs, angepasstes R-Quadrat und RMSE.
  • Die Plattform wurde angepasst, sodass große und/oder komplexe Probleme mit vielen Effekten nun schneller verarbeitet werden.
  • Die verallgemeinerte Regression unterstützt nun angepasste Texte und Validierung innerhalb einer zweistufigen Vorwärtsauswahl.

JMP® 14 und JMP® Pro 14 – Neue Funktionen im Überblick


Datenimport, Datentabelle, Bereinigung, Datenvisualisierung, Allgemein
  • Das neue System „Projekte“ bietet eine Möglichkeit, Dateien zu organisieren und JMP mithilfe von Registerkarten zu verwenden, sodass Sie während der Analyse mehrere offene Fenster nutzen können. In den Projekten können mehrere Berichte und Graphen in einer einzigen JMP-Ansicht angezeigt, spezifische Dateien einbezogen, ein konfigurierbarer Arbeitsbereich ausgewählt, Analysen weitergegeben und archiviert und Dokumente (der unterstützten Dateitypen PPT, DOC, PDF) direkt von JMP aus aufgerufen werden. 
  • Es können nun mehrere Dateien gleichzeitig importiert und über ein eigenes Dialogfeld in eine einzige JMP-Datentabelle geladen werden. Dabei können die Dateien nach Größe, Datum, Namen und Typ gefiltert und alle Inhalte zur bequemen Verwendung mit Text-Explorer in eine einzige Spalte importiert werden. Die Plattform erlaubt auch die Bearbeitung der Optionen für den Textimport.
  • Verbesserte Funktionen für das virtuelle Verbinden bieten Zugriff auf die Daten in einer Tabelle von einer anderen Tabelle aus mit wenigen Klicks. 
  • Verbesserungen der Funktion „Graphik erstellen“:
    • Ein neuer Diagrammtyp, das gepackte Balkendiagramm, zeigt Daten aus Hunderten von Kategorien, speziell bei schiefen Verteilungen
    • Bessere Kontrolle über die Gestaltung des Graphen
    • Einfach einzubeziehende angepasste Fehlerbalken
    • Symbolgrößen in Legende
    • Unterstützung für grundlegende statistische Analysen direkt in der Funktion „Graphik erstellen“
    • Bessere Kontrolle über Konturen, einschließlich Glättung und Formzuschnitt
    • Bootstrap-Konfidenzintervalle für Glätten-Element
    • Optionen zum Umgehen und Zittern von Punkten
    • Parallele Koordinaten in Box-Plots, Punkt-, Histogramm- und Violindiagrammen
  • Neue Datentabellenfunktionen:
    • Verwendung von Spaltenbildern als Symbole 
    • Einfügen in Zelle
    • Gruppierung und Gliedern von Tabellenskripten zur besseren Skriptorganisation
    • Klickbare Links durch die Event-Handler-Spalteneigenschaft
    • Option zum Umkehren der Spaltenauswahl
    • Neue Transformationen in „Neue Formelspalte“
    • Spaltenfunktion zur Umwandlung von Beschriftungen in Codes sowie für Codes in Beschriftungen
    • Auswahl doppelter Zeilen nun im Zeilenmenü
  • Verbesserungen der Bedienoberfläche optimieren den Arbeitsablauf:
    • Suchen und Filtern von Voreinstellungen zum einfacheren Finden einer Voreinstellung, die geändert werden soll
    • Verbesserter Skripterstellungsindex mit besserer Suchfunktion und kompaktem Modus für die praktische Nutzung in Projekten
    • Vorschau auf Ergebnisse im Formeleditor vor dem Klicken auf OK
    • Bessere automatische Sortierung von Kategorien für numerische Suffixe (z. B. Los 1, Los 2 ... Los 10, Los 11)
    • Gruppierung von Skripten in einer Datentabelle
    • Warnung zur Dateiquarantäne zum Schutz vor unbekanntem Programmcode in heruntergeladenen JMP-Dateien
    • Aktualisiertes Dialogfeld „OpenGL Ansichtseinstellungen“ zur einfacheren Anpassung von 3D-Graphen
  • Verbesserungen der Funktion „Neu codieren“:
    • Suchdialogfeld für bessere Kontrolle beim Filtern
    • Verbesserte Textanalyse
    • RegEx-Unterstützung
    • Spaltenimport von Ergebnissen der Neucodierung
    • Möglichkeit, Wertbeschriftungen direkt aus den Neucodierungsergebnissen zu erstellen, sie zu nutzen und zu konvertieren
    • Unterstützung für Spalten mit mehreren möglichen Zielgrößen
    • Veröffentlichung von Neukodierungsformel im Formeldepot ermöglicht Datenbereinigung in einer Produktionsumgebung, ohne Daten in JMP importieren zu müssen
    • Gruppierung in neue Kategorie in einem Schritt
    • Neucodierung numerischer, stetiger Spalten

Erstellen von Dashboards und Weitergeben von Ergebnissen
  • Aufzeichnung und Speicherung animierter GIF-Dateien in JMP über eine Wiedergabe-Schaltfläche (z. B. Blasendiagramm, lokaler Datenfilter, Spaltenwechsler) ermöglicht das Einbetten einer bewegten JMP-Visualisierung in einer PPT-Folie ohne Adobe Flash Player
  • Dashboard Builder verfügt über besser lesbare Ablagebereiche, eine leere Dashboard-Vorlage und die Fähigkeit, anwenderdefinierte Vorlagen zu speichern
  • Möglichkeit der Datenauswahl in HTML5-Berichten
  • Die Funktion „Webbericht erstellen“ erlaubt das Organisieren und Speichern der Schritte eines Analyseprojekts mit einer Indexseite und Links zu interaktiven HTML-Berichten. Die Funktion „Webbericht erstellen“ kann nun in Skripte integriert werden, sodass am Ende eines Standardberichts ein Webbericht erstellt werden kann.
  • Filterunterstützung in interaktiven HTML-Berichten ermöglicht Filterung durch Auswahl, aber z. B. keine Neuberechnung von Modellen

Versuchsplanung (DOE – Design of Experiments)
  • Neues Kriterium „A-Optimalität“ in „Design nach Maß“. Diese Funktion ist nützlich, wenn sich das optimale Design auf bestimmte Effekte stärker konzentrieren muss als auf andere, da es hierfür keinen natürlichen Weg bei D- oder I-Optimalität gibt.
  • Möglichkeit, ausgewogene unvollständige Block-Designs (BIBDs) zu erstellen
  • Verbesserungen bei der Festlegung von Prioren bei der Erstellung von Designs beschleunigter Lebensdauertests
  • Vergleich von bis zu 10 Designs in „Designs vergleichen“ über eine JSL-Schnittstelle und von bis zu 5 über die Bedienoberfläche
  • Verbesserungen des Algorithmus zur Anpassung des definitiven Screening-Designs und der zugehörigen Optionen ermöglichen das Finden von schwach quadratischen Termen und Interaktionen mit schwacher Vererbung
  • Neue Option zum Erstellen einer Datentabelle anhand einer Farbmatrix der Korrelationen
  • Neue Heatmap mit paarweisem Auftreten für MaxDiff-Designs Verbesserte Raumfüllung über Stufen eines kategorialen Faktors
  • Neue Option zur Erstellung einer Spalte für die Reihenfolge der Einzelversuche in „Design nach Maß“

Statistik, Vorhersagemodelle und Data Mining
  • Die neue Plattform „Funktionaler Datenexplorer“ ändert die Funktion von Sensor-, Signal-, Streaming- und Stapelverarbeitungsdaten. Mit dieser Plattform können Sie von Sensoren übertragene Daten bereinigen, ausrichten und anpassen, mithilfe einer Vielzahl von Techniken Modelle erstellen und Ausgabemodelle und -funktionen in anderen Plattformen für Vorhersagemodelle verwenden. PRO
  • Text Explorer-Erweiterungen:
    • Unterstützung für zwei asiatische Sprachen (Chinesisch und Japanisch)
    • Bessere Filteroptionen für Tabellenausgabe, einschließlich Begriffe, Sätze und Berichtslisten
    • Wortwolken nach Thema
    • Unterstützung für Diskriminanzanalyse PRO
    • Unterstützung für Validierungsspalte beim Plattformaufruf zur Verwendung in Arbeitsabläufen von Vorhersagemodellen PRO
  • Neue Funktionen für die verallgemeinerte Regression: PRO
    • Zusätzliche Verteilungen, einschließlich mehr Zensierung (Gamma- und Exponential-Verteilungen bieten mehr Unterstützung) 
    • Unterstützung für multinomiale Ergebnisse (nominale Ergebnisse mit mehr als drei Stufen) 
    • Neue Auswahltechniken, einschließlich beste Teilmengenregression, Rückwärtselimination, beschnittene Vorwärtsauswahl und Dantzig-Auswahl (in der DOE-Gemeinde sehr beliebt und gut für n<<p-Probleme, beliebte übersättigte Designs)
    • Weitere Funktionen, einschließlich einer Schaltfläche zum Zurücksetzen von Lösungen, VIFs, korrigiertes r-Quadrat, RMSE, QQ-Plots und F-Tests. Außerdem werden nun anwenderdefinierte Tests sowie die Kreuzvalidierung für die zweistufige Vorwärtsauswahl unterstützt, und die Plattform wurde angepasst, sodass große und/oder komplexe Probleme mit vielen Effekten nun schneller verarbeitet werden.
  • In „Fehlende Werte untersuchen“ wurde nun durch den neuen, auf dem Abschluss der SWZ-Matrix basierenden Ansatz die Validierung in den Schritt der Dimensionsreduktion integriert, mithilfe der V-Matrix werden neue Beobachtungen und eine Schätzung der kleinsten Quadrate von U für neue Datenreihen gewonnen. „Fehlende Werte untersuchen“ unterstützt eine Validierungsspalte für die Imputation.PRO
  • Analysediagramm-Simulator verfügt über eine neue verteilungsbasierte Simulation von Zielgrößen in „Gewöhnliche kleinste Quadrate“ und „Verallgemeinerte Regression“.
  • Verteilungsplattform: SHASH-Verteilung nun verfügbar
  • Erweiterte Unterstützung für Mehrfachantwort-Modellierungstyp
  • Anpassung des PCA-Algorithmus mittels einer dünnbesetzten Implementierung, durch die die Berechnung der Hauptkomponenten wesentlich schneller abläuft (selbst bei nicht-dünnbesetzten Daten). Außerdem Unterstützung für zusätzliche Variablen.
  • „Schrittweise anpassen“ verwendet Transformationen anstelle von Formelspalten zum Speichern von Termen für Teile kategorialer Effekte.
  • K-NN-Vorhersage für K nächste Nachbarn und Naiver-Bayes-Modelle. K-NN bietet nun eine Modellauswahl für die interaktive Änderung von K und die Untersuchung verschiedener Modellanpassungen. Verbesserte Modelldiagnose in der Naiver-Bayes-Plattform.PRO
  • Leistungsverbesserungen bei Formeldepot, einschließlich der Fähigkeit, Neucodierungsspalten zu veröffentlichen, größere Modellunterstützung und Unterstützung für abgeleitete SpaltenPRO

Qualitätstechnik, Zuverlässigkeit und Six Sigma
  • Drifterkennung, Zieldiagramm, dreifache Diagrammmetrik und zahlreiche Erweiterungen des Prozess-Screenings
  • Neue Plattform für die Verwaltung von Spezifikationsgrenzwerten
  • Die Plattform der CUSUM-Qualitätsregelkarte ist nun im Menü „Qualitätsmanagement“ verfügbar.
  • Bayes-Inferenz für Lebensdauer nach X anpassen
  • Für die parametrische Lebensdauer zusätzlich zu graphischen Vergleichen nun verschachtelte Modelltests für „Lebensdauer nach X anpassen“
  • Verbesserte JSL Funktion „Fit Censored“ für eine schnellere Berechnung der Lebensdauerverteilung bei sehr großen Datenmengen mit Intervallzensierung
  • Neues Wahrscheinlichkeitsdiagramm von standardisierte Residuen in „Kumulierter Schaden“
  • Direkter Vergleich von Ergebnissen fixierter Parameter sowie unbeschränkter Ergebnisse in der Dichteanalyse
  • Verbesserte Bedienoberfläche für Zensierungsindikator in der Spalte der Ausfallursache für die Lebensdauerverteilung agiert nun wie Zensor mit Dropdown-Liste
  • Rekurrenzanalyse-Plattform umfasst ein Kalenderereignis-Diagramm, Ankunftsrate-nach-Alter-Diagramm und den Befehl zum Speichern der Simulation für die Modellanpassung nicht-homogener Poisson-Prozesse. Als Vorhersagespalten gespeicherte schrittweise Modelle erfordern nun nur eine einzelne Spalte.
  • Simulation reparierbarer Systeme, komponentenübergreifende Ereignisaktionsverknüpfungen können mit der Option „Diagrammoperation“ deaktiviert werden. Dies ist nützlich beim Bereinigen eines komplexen Diagramms. Wenn die Option für komponentenübergreifende Verknüpfungen deaktiviert ist, können einzelne Links durch Auswahl einer Aktion oder eines Ereignisblocks zum Prüfen einer Beziehung angezeigt werden.PRO
  • Ternäre Qualitätsregelkarten können nun direkt in der Prozess-Screening-Plattform gestartet werden
  • Prozessfähigkeit: weitere Verteilungen, Messungen der Variabilität und neues Prozessleistungs-Diagramm

Automatisierung, Skripterstellung und Programmierschnittstellen
  • Neue Möglichkeiten für den Datenzugriff:
    • Neue JMP-Schnittstelle zu Python ermöglicht die Verbindung mit einer lokalen Installation von Python, das Senden von Daten an Python, das Ausführen von Python-Code über ein JSL-Skript und das Liefern von Daten und Ergebnissen von Python-Programmen
    • Neue HTTPRequest()-Funktion in JSL erlaubt den Zugriff auf Webdaten über APIs
      • Kommunikation mit externen Webservern mithilfe von JSL
      • Kommunikation über API-Programmierschnittstellen (Application Programming Interfaces)
      • HTTP Request vereinfacht in Verwendung mit den neuen JSL JSON-Analysefunktionen die Übertragung von Webdaten nach JMP mit JSL deutlich
  • Schnittstellen-Verbesserungen des Skriptindexes, einschließlich der Option zum Anzeigen der Suchergebnisse nach Relevanz
  • Option zum Speichern verschlüsselter Skripten in Datentabellen

Verbraucher- und Marktforschung
  • Neue Plattform „Multifaktorenanalyse“ bietet Unterstützung bei der Sensoranalyse, identifiziert ähnliche Produkte und Ausreißer-Panelisten und vereinfacht Vorevaluierungsstudien, später folgende Verbraucherpanele und Studien mit nichtgeschulten Panelisten.
  • Hierarchische Bayes-Berechnungen in Choice haben verbesserte Startwerte vor Beginn des Ziehens von MCMC-Stichproben und verringern somit die Schrumpfung für Varianzberechnungen und Modellparameter.PRO

Dokumentation

Laden Sie eine PDF-Datei der neuen Funktionen in JMP und JMP Pro herunter oder verwenden Sie unsere durchsuchbare Online-Dokumentation.

Back to Top